Diebstahl am Arbeitsplatz

Diebstahl am Arbeitsplatz

Diebstahl am Arbeitsplatz ist kein Kavaliersdelikt

Ob es beim Diebstahl um Kopierpapier für 5 Euro ging oder um einen Bagger für € 50.000 Euro, spielt nur eine untergeordnete Rolle. Auch das Stehlen von Betriebsgeheimnissen ist gleichzusetzen mit einem schweren Diebstahl.

Eine ungewohnte Situation

Ein Diebstahl im Unternehmen ist für jeden Arbeitgeber erst einmal eine echte Herausforderung.

Die meisten Mitarbeiter sind loyal und bleiben es auch. Aber ein einziger fauler Apfel im Betrieb kann nicht nur andere verderben, sondern auch den Betriebsfrieden erheblich stören. Plötzlich stehen Mitarbeiter im Verdacht, nur weil sie in der gleichen Abteilung arbeiten wie der Dieb.

Was ist zu tun?

Wir als Detektei, die in Kiel, Neumünster, Lübeck und Hamburg schon eine Vielzahl von Diebstählen am Arbeitsplatz aufgeklärt hat, raten Ihnen dazu, erst dann einen Privatdetektiv einzuschalten, wenn es sich um ein erhebliches Eigentumsdelikt handelt und eigene Mittel vorher ausgeschöpft wurden.

Wenn Sie als Unternehmer Ihre Mitarbeiter überwachen, muss Ihr berechtigtes Interesse über das Persönlichkeitsrecht des Betroffenen – und auch der finanzielle Aufwand in Relation zu dem Ergebnis stehen. 

Gelingt es dem Privatdetektiv einen Diebstahl zu beobachten, ist das Fehlverhalten des Arbeitnehmers mit einer außerordentlichen Kündigung durchaus zu bestrafen.

Kostenerstattung möglich?

Ein Einsatz durch einen Privatdetektiv in Kiel, Neumünster, Lübeck, Schwerin oder Hamburg ist möglicherweise auch erstattungsfähig, sofern das Verhalten des Arbeitnehmers vom Gericht als schuldhaft einzustufen ist und der Arbeitgeber keine Möglichkeit hatte, dies mit einem im Verhältnis geringeren Mittel aufzudecken.
Abhörschutz und Lauschabwehrmaßnahmen

Haben Sie weitere Fragen?

Treten Sie mit uns in Kontakt. Wir unterbreiten Ihnen gern ein unverbindliches Angebot.