Lohnfortzahlungsbetrug

Lohnfortzahlungsbetrug

Notorische Blaumacher

Beim Lohnfortzahlungsbetrug sprechen wir nicht von dem Mitarbeiter, der an einem Montag einmal nicht zur Arbeit kommt, sondern um einen notorischen, dauerhaften „Blaumacher“ im Betrieb.

Ohne Arbeit kein Lohn

Der Nachweis von Lohnfortzahlungsbetrug durch Arbeitnehmer gehört zum Tagesgeschäft unserer Detektei. Ob in Kiel, Rendsburg, Flensburg, Grömitz oder in anderen Städten Schleswig-Holsteins – wir decken konsequent und professionell solche Fälle auf.

Gelingt es unseren Privatdetektiven einen konkreten Tatverdacht nachzuweisen, zieht das in der Regel immer auch die fristlose Kündigung nach sich.

Um einen Auftrag in Kiel oder dessen Umland durch unsere Privatdetektive überprüfen zu lassen, ist dieser Tatbestand durch die Auflagen des Bundesarbeitsgericht jedoch genau festgelegt und für den Arbeitgeber zwingend zu beachten.

Für den Arbeitgeber ist es wichtig zu wissen, dass ein konkreter Tatverdacht bestehen muss und es weder gegen das Diskriminierungsverbot noch gegen den arbeitsrechtlichen Gleichbehandlungsgrundsatz verstößt. 

Auch darf der Arbeitgeber den Arbeitnehmer nicht zu einem unrechtmäßigen Verhalten provozieren. Das ist in vielen Fällen rechtswidrig und führt zu einem Beweisverwertungsverbot zum Nachteil des Arbeitgebers.

Blaumachern auf der Spur

Ein vorgezogener Urlaub, weil schon gebucht wurde, ohne den Urlaubsantrag abzuwarten? Saisonale Arbeit in einem eigenen Nebengewerbe oder sogar beim einem Wettbewerber? Ein Umzug steht an und der Urlaub dafür wurde betriebsbedingt nicht gewährt? Der Arbeitnehmer möchte das Unternehmen wechseln und möchte die Zeit nutzen, sich in einem neuem Betrieb vorzustellen? Der Arbeitnehmer hat keine Lust mehr für seinen eigentlichen Arbeitgeber zu arbeiten und geht einer unerlaubten Tätigkeit nach? Das sind die typischen Verdachtsmomente, an denen Blaumacher zu erkennen sind. 

Kosten sind eventuell erstattungsfähig

Übrigens ist der Einsatz durch einen Privatdetektiv in Kiel möglicherweise auch erstattungsfähig, sofern das Verhalten des Arbeitnehmers vom Gericht als schuldhaft einzustufen ist und der Arbeitgeber keine Möglichkeit hatte, dies mit einem im Verhältnis geringeren Mittel aufzudecken 

Abhörschutz und Lauschabwehrmaßnahmen

Haben Sie weitere Fragen?

Treten Sie mit uns in Kontakt. Wir unterbreiten Ihnen gern ein unverbindliches Angebot.